Es ist uns eine Freude euch Colonia Avidias , ein Laikerianisches Stadtspiel ankündigen zu dürfen.

Es handelt sich um ein 5 Tages Stadtspiel mit Horroreinflüssen , ihr werdet Vollverpflegt und in der Burg untergebracht.

Location: Jugendburg Hessenstein

Die Preise:

Spieler:
150 Euro bis 1.10.2015
165 Euro bis 1.1.2016
danach 180 Euro

NSC: (Nur auf Anfrage) 120 Euro

Konvertierungen: Wir werden es uns vorbehalten Charaktäre zu Konvertieren, wie es in Punkt 11. des Protokolls der Carta Sitzung von 2005 beschrieben ist.

Alter: Dieses Spiel ist ab 18 , Außnahmen sind möglich bei übertragung des Sorgerechts und Einverständniserklärung der Eltern

Bei dem Spiel „Coloia Avidis“ wollen wir die Laikerianische Stadt Luruk und das Leben in Laikeria bespielen. Wir planen (erstmal) die nächsten 5 Jahre jährlich ein Spiel in Luruk (auf der Jugendburg Hessenstein) zu veranstalten.
Luruk bekam als erste Stadt des Kontinents die volle Kraft der Kolten zu spüren. Von diesem Angriff ist nur eine einzige Meldung bekannt. Der verkrüppelte Soldat, der die Nachricht überbrachte, redete wirr von schwarzen Segeln und Schiffen. Mit seinen letzten Atemzügen erklärte er, dass Luruk gefallen sei.
Einst war die Stadt bekannt für ihre reichen Silbervorkommen. Dies wird einer der Gründe sein, warum das Imperium Luruk nun wieder neu bevölkert.
Nun, zwei Jahre nach Ende des Krieges und der Rettung unserer Welt, schickt das Imperium Freiwillige nach Luruk, um die Stadt wieder in Besitz zu nehmen, da das Militär nicht abkömmlich ist.
Unser Spiel ist ein Abenteuer- und Stadtspiel, das auf fünf Jahre angelegt ist. Das erste Spiel beschäftigt sich mit der Rückeroberung der Stadt und der Inbetriebnahme der Mine. Wir freuen uns auch auf Themen wie
unsere eigene Interpretation des Cursus Honorum (der politischen Laufbahn der Laikerianer): werde vom Laufburschen zum Senator.
Glaubenskonflikte: in Laikeria wurde der Glaube an den Chaosgott vom einen auf den anderen Tag verboten. Bestimmt hat sich alles verändert.
den Kampf des alltäglichen Lebens: wie viel Autonomie bin ich bereit, an die Patrizierfamilien abzugeben für meine Sicherheit, Verpflegung und politischen Aufstieg?
den Laikerianischen Überwachungsstaat: wie schlängel ich mich durch die Bürokratie und wie verhindere ich, dass meine Rivalen es tun?

Dafür freuen wir uns auf Charaktere aus dem Laikerianischen Imperium und deren Verbündete. Hier eine Auswahl möglicher Konzepte:
der Laikerianische Mercatoris, der seine Waren anbieten möchte
der Veteran der Koltenkriege, der sich niederlassen will
Sohn/Tochter aus reichem Hause, der/die eine politische Laufbahn beginnen will
der Lirer Kartoffelbauer, der im Krieg verletzt wurde und nun zum Überleben betteln muss
der Raikaler Sklavenhändler auf der Suche nach Schuldknechten
der Laikerianische Minensklave, der an den Raikaler verkauft werden will
der McMarnoch Whiskeyhändler, der die Stadt erfreuen möchte
der aklonische Spion, der versucht, Sand ins Laikerianische Getriebe zu werfen
Etc.

Folgende Staaten stehen Laikeria nahe oder sind Handelspartner:
Lir
Sythia
der Clan McMarnoch aus Anguir
Sterntal
Borbano
Raikal
Cahir Sheveen
Heshra

 

Mehr Infos im Forum: